Sie befinden sich hier: Startseite  » 

Unsere Schule

Praxiserfahrung – von Anfang an: In unserer Berufsfachschule für angehende Sozialbetreuerinnen und Sozialbetreuer sammeln Sie schon während Ihrer Ausbildung wertvolle Berufserfahrung und knüpfen wichtige Kontakte – dank unserer Kooperation mit über 80 Partnern des Sozial- und Gesundheitswesens.

Wir sind eine staatlich anerkannte private Schule und gehen stark auf Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse ein, sowie auf die unserer Kooperationspartner und natürlich aller, die Betreuung und Therapie benötigen.

Unsere Berufsfachschule für Sozialpflege ist international fokussiert, wir unterhalten zum Beispiel Ausbildungstransferprojekte mit Russland und China. Denn wir wollen das gegenseitige Verständnis unterschiedlicher Kulturen fördern, da Verschiedenheit für uns das Kapital der Zukunft bildet.

Wir sind „Gesunde Schule“ mit Café und Schulküche, und bieten Ihnen auf Wunsch eine professionelle psychologische Unterstützung oder Ernährungsberatung an. Als demokratische Schule gestalten wir mit Ihnen und Ihren Mitschülern das Lernen und Lehren miteinander, in einer partnerschaftlichen, ungezwungenen Lernatmosphäre.

Schon während Ihrer Ausbildung zur Sozialbetreuerin oder zum Sozialbetreuer lernen Sie über die Praktika in Einrichtungen der Altenpflege, Gesundheitspflege, Behindertenhilfe und Kinder- und Jugendarbeit das große Spektrum der Sozial- und Gesundheitsberufe kennen.

Unser pädagogisches Gesamtkonzept

Unser Lernbegriff geht über die fachlichen Inhalte hinaus und schließt die Vermittlung von personalen, sozialen und fachlich-methodischen Kompetenzen ein. Ziel ist nicht nur die berufliche Handlungsfähigkeit, sondern auch die Lebenskompetenz (WHO) zu erweitern.

Um den Erwerb beruflicher Handlungskompetenz zu sichern und abzustimmen haben wir ein Konzept für eine Kooperation der beiden Lernorte Schule und Ausbildungsbetriebe entwickelt. Wir begleiten und betreuen unsere Schüler/innen kontinuierlich in der praktischen Ausbildung. Unser projektorientierter „Unterricht vor Ort“ verstärkt die Brücke zwischen Theorie und Praxis.

Um das Ausbildungsziel einer selbstständigen und eigenverantwortlichen Pflege von Menschen Rechnung zu tragen, wird die Fachsystematik durch das Lernfeldkonzept ersetzt. Lernfelder orientieren sich an alltäglichen Handlungsfeldern und bilden so die Komplexität der beruflichen Realität ab. Dadurch wird Handlungskompetenz bei den Schüler/innen Schritt für Schritt angebahnt.

Die Schüler lernen einen Beruf mit hoher Verantwortung für andere und sich selbst. Wir wollen Raum für die Einübung von Verantwortung bieten und fordern die Schüler/innen auf, ihre Lern- und Berufswirklichkeit mitzugestalten. Hierfür bieten wir unseren Schülern umfassende Mitwirkungs- und Mitentscheidungsrechte an.

Bei der Umsetzung der Lerninhalte kommt es uns besonders darauf an, durch adressatengerechte und unterschiedliche Arbeitsformen Spaß am Lernen zu erwecken und zu erhalten. Wir möchten die individuellen Leistungen durch problemlösendes Lernen mit modernen Methoden steigern. Wir fördern insbesondere gemeinschaftliches und selbstorganisiertes Lernen. Wir wollen den Schüler/innen regelmäßig Resonanz in persönlichen Gesprächen über ihren Lernfortschritt geben und durch Zusatzangebote helfen Lernrückstände auszugleichen.

Auf der Grundlage eines umfassenden Gesundheitsbegriffs bieten wir zusätzliche Unterrichte und Veranstaltungen zur Prävention und Förderung der Gesundheit.

Wir begleiten Sie wertschätzend und partnerschaftlich auf Ihrem Weg in die selbstverantwortliche Berufs- und Lebenspraxis. Lehrende und Lernende entwickeln miteinander, auf der Basis aktueller (pflege-) wissenschaftlicher Erkenntnisse, Handlungsmöglichkeiten für und mit Menschen, deren Selbstpflegefähigkeit eingeschränkt ist. Wir bieten den Raum für vielfältiges Lernen für einen interessanten, abwechslungsreichen Beruf, der von der Begegnung mit anderen Menschen lebt.

Aktuelles

Foto PflegBar

Schulprojekt "Gesunde Schule": PflegBar

Seit mehreren Jahren besteht das Projekt PflegBar im Rahmen des Modell-Vorhabens „Gesunde Schule“ an der Berufsfachschule für Sozialpflege, Altenpflege und Altenpflegehilfe des bfz in Forchheim. Im September 2011 wurde der Startschuss mit einer neuen Küche und den dazugehörigen Räumlichkeiten gegeben.

Der Grundgedanke: Schüler/-innen im Rahmen...

Ausflug auf das Walberla

„wahrnehmen und beobachten“

Im Frühling dieses Jahres machten sich zwei Klasse mit ihren Lehrern „zum Walberla“ in der Fränkischen Schweiz, genauer im oberfränkischen Landkreis Forchheim, auf. Nach dem Anstieg auf 532m Höhe, welches durch die windige Temperatur relativ anstrengend war, erreichten die Klassen mit ihren Lehrern die Walburgis-Kapelle, von der aus man einen...